Samstag, 14. November 2015

im wolkenkuckucksheim...

immer an das gute im menschen glaubend war ich auf der schiene und achse.
gleich zu beginn zeugin einer heftigen auseinandersetzung zwischen angeblichem schwarzfahrer und zugbegleiterin.

dann kam der wohnungsmarkt, überwiegend im besitz von gesellschaften, der lichtblick lediglich die jetzigen mieter mit ihrer bereitschaft über mietpreise zu sprechen.
eine sehr ansprechende wohnung gesehen, sofort interesse bekundet, auf ca.600 klicks verwiesen und ernüchtert, trotzdem mieterselbsterklärung abgegeben, bereit zu einer übernahme von verbleibenden möbeln mit abstandszahlung, heute absage.

übermüde früh eingeschlafen und durch alarmierende nachrichten aus frankreich heute in der frühe aufgeschreckt. an einiges gewohnt, auch hier in meiner umgebung, habe ich kein verständnis für terror.

zugdurchsucher nach pfandflaschen sind bereits alltag, sogar gebettelt wird im zug. wo leben wir denn plötzlich...
nachtrag:
was heisst plötzlich, es war eine logische entwicklung, dezent formuliert.
allgemein praktizierter steuerbetrug,
gekauftes sommermärchen,
doping im sport,
geschönte bilanzen und werte,
reform von der reform - beliebig fortzusetzen.

Kommentare:

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Möchtest Du denn noch mal umziehen Kelly? Schade, dass eine Absage kam. Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück bei der Suche.
Ich habe die letzten Tage keine Nachrichten gesehen und es erst in der Zeitung gelesen mit den Anschlägen.
Trotzdem Dir ein schönes Wochenende! Hier ist es grau, die Wäsche wollte heut nicht draußen trocknen.
Liebe Grüße von Kerstin.

Weserkrabbe hat gesagt…

Ui, Du bist ja wirklich fit. Schon wieder ein Umzug? Ich dachte, Du fühlst Dich in Deiner jetzigen Wohnung wohl, aber das war wohl Irrglaube. Wohin geht es denn dieses Mal? Auf jeden Fall bewundere ich Deine Aktionsfähigkeit. Ich werde wohl auch demnächst nochmal umziehen müssen, aber mir graut davor auf jeden Fall. Aber es kann auch noch dauern. Kommt Zeit kommt Rat. Ja, dann drücke ich Dir mal ganz tüchtig die Daumen. Bremerhaven kommt wohl nicht in Frage, oder?

liebe Grüsse
Brigitte die Weserkrabbe

marianne döscher hat gesagt…

@träumerle und weserkrabbe:
umziehen ja, nicht aus jux und dollerei, ich habe diverse gründe.
gewohnt war ich sicherheit in meinen eigenen vier wänden,versprochen wurde es auch hier. in der kurzen zeit meiner anwesenheit hat sich sehr viel anders dargestellt, der lärm von der bahntrasse ist unerträglich in meinem *penthaus*, schlafen mit geöffnetem fenster geht nicht, hohe fluktuation bei nur sechs mietparteien, mit zwangsräumung, mit stromsperre und das bei 13.33€ für den qm! dabei ist es keine luxuswohnung, zwar mit aufzug - doch angenehmer ist das treppenhaus, die türen vom aufzug und überhaupt ist anscheinend auch für den wartungsdienst ein rätsel.
eile hab ich nicht, wenn ich genügend heize und der fernseher(grundversorgung)läuft und irgendwann auch einmal die jahresabrechnung für 2014 kommen würde, kann ich bis zum finden einer traumwohnung warten.
ein gewosieanteil seit jahren offeriert mir höchstens wohnungen aus der nachkriegszeit bei reger bautätigkeit und stand auf warteliste, klärendes gespräch steht noch an...
ob die gewoba ohne vitamin B arbeitet möchte ich bezweifeln, privatvermietung ist mir inzwischen ein graus.
habt dank für das interesse!

Gis Ela hat gesagt…

Moin kelly,
ja - bei den Genossenschaften und Baugesellschaften bekommt man immer mehr den Eindruck, dass sie nur noch veraltete Wohnungen verwalten bzw. verkommen lassen. Ich spielte lange mit dem Gedanken, mir - nach dem Hausverkauf - eine Wohnung zu kaufen. Jetzt bin ich froh, das nicht getan zu haben. "Privat" wohnte ich nur kurz - es hat viel Mühe gekostet, sich vor der neugierigen Vermieterin in Sicherheit zu bringen, da sie einem ständig auflauerte.
Ohne Zeitdruck wird es sicher möglich sein, irgendwann etwas Passendes zu finden. Oft spielt der Zufall mit.
LG