Montag, 2. Februar 2015

es ist soweit - mit nachtrag!


NACHTRAG:
es gab kritik an meinem verhalten in diesem fall und die frage:
"Wie würdest Du reagieren, wenn Du mit Liebe und Freude ein Geschenk aussuchst und der Beschenkte dann so reagiert wie Du?"

meine reaktion auf ein verhalten wie meines?
nachdenken, warum!
es ist nicht persönlich gemeint, weil es im namen einer organisation geschah! ähnliches verhalten hab ich gut trainieren können, als vertretung der kirche, fragt nicht was dann und zu recht zur sprache kam.

mit *liebe und freude* bezweifel ich, zumeist ist es eine pflichtveranstaltung und ein teil in dem präsentkorb hatte ein abgelaufenes haltbarkeitsdatum.

über die möglichkeit der diskussion im blog bin ich immer wieder begeistert und freue mich über jeden beitrag.
-----------------------------------------------------


der 1. präsentkorb und ich fühle mich nicht wohl dabei. die einladung zur ehrung hatte ich zwar bekommen, stehe jedoch dieser art der öffentlichkeitsarbeit ablehnend gegenüber. 
nur für die zugehörigkeit ohne verdienste geehrt zu werden, nein!
es geschieht sehr viel im verborgenem und auch in sachen ehrenamtliche tätigkeit gäbe es für mich verdienste und andere leistungen die es verdient hätten anerkannt zu werden, aber nur für 25 jahre mitgliedschaft...

so war dann auch meine reaktion als es gestern bei mir klingelte, über sprechanlage:

"ich bin soundso und bringe ihnen die urkunde!"

"ja danke, stecken sie es in den briefkasten!"

"hm - nur der präsentkorb passt nicht hinein :)."

"der was!?" (entsetzen bei mir) - langsam wurde es peinlich, das treppenhaus ist sehr hellhörig.
"ich öffne!"

ja - und dann kam der unbekannte aus dem fahrstuhl mit einem korb in cellophan und mir fehlte das feierliche gesicht dazu. blablabla und meine frau wartet draussen im auto beendete die feierlichkeit beiderseits im türrahmen.
was hätte ich ändern, verhindern oder anders machen können?
jedenfalls werd ich nun ein gespräch suchen!

dazu kommt ein defekter kühlschrank, waschtag, ein alarmtelefonanruf und gewiss gleich nachfragen aus dem haus - also montag und hopphopp!

Kommentare:

Gabriel hat gesagt…

Liebe Kelly – nimm's gelassen – wenn man für seine ehrenamtliche Tätigkeit auch mal geehrt wird, dann ist dass doch als was positives gedacht. Für langjährige Betriebszugehörigkeit gibt's auch in Firmen eine kleine Ehrung.
Also – hau wech den Präsentkorb und falls Sachen drin sind die du nicht magst, einfach weiterverschenken!

Einen fröhlichen Wochenanfang wünscht,
G.

marianne döscher hat gesagt…

wenn ich mich geehrt gefühlt hätte, wäre ich zu der veranstaltung lt. einladung gekommen. so ist es eine kosten- und zeitfrage für den betreffenden verein (partei) die anderweitig besser genutzt werden könnte.
leider kenne ich derartige "ehrenamtliche" tätigkeiten, die oftmals mit vergünstigungen einhergehen.
offizielle besuchszeit für derartige angelegenheiten ist zwischen 11 und 12 uhr und nicht am sonntag zur bingozeit ;).
es mag positiv gedacht sein und viele es auch so empfinden, ich nicht.
wenn in der einladung bei teilnahme um rückmeldung gebeten wird - könnte auch die möglichkeit gegeben werden:
nein danke, eventuelle aufwendungen betrachten sie als spende!
trotzdem (schiefer blick zu dem präsentkorb) werd ich eine gute woche haben.
lg kelly

Helga Kuhlmann hat gesagt…

Moin liebe Kelly,
ich kann Dich verstehen, also versuche das Beste daraus zu machen - Knuddel Dich mal :-).
Ich habe es trotz des Sturzes letzte Woche zu meiner Garage geschafft und war selbst einkaufen :-). Nun brauche ich nicht wieder um Hilfe zu rufen, obwohl meine Nachbarin ja gerne macht, aber ich habe dann auch ein schlechtes Gewissen :-(.
Denn letzte Woche ist sie im Schneegestöber mit dem Fahhrad gefahren und ich brauchte unbedingt Mineralwasser. Dachte, sie nimmr das Auto...
LG Helga

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Ach Kelly,
nimm es gelassen. Nicht nur du bekommst den Präsentkorb.
Ich kann dich ja auch so gut verstehen - mir missfallen diese
Ehrungen auch.
Liebe Grüße
Irmi

marianne döscher hat gesagt…

moin helga,
ich fürchte es ist ein grundsätzliches problem bei mir.
solidarität, idealismus, hilfe usw., ist selbstverständlich und bedarf keiner urkunden, präsente und anstecknadeln, nicht dies *schaut her*...
wenn hochbesoldete personen dann auch noch für ihr ehrenamt das bundesverdienstkreuz bekommen - hört bei mir alles auf.
"ohn all mein verdienst und würdigkeit" ist mein bibelzitat.

lobenswert, es gibt bei euch noch nachbarschaftshilfe.
herzliche grüsse!

marianne döscher hat gesagt…

wie bereits bei gabriel und helga beantwortet ist es bei mir ein grundsätzliches problem.
liebe irmi,
erstaunt musste ich einmal die erfahrung machen als nützliche person immer mehr in anspruch genommen zu werden, der begriff ehrenamt ist längst mit bezahlung verknüpft.
unvorstellbar inzwischen in der bevölkerung etwas ohne geld, ansehen oder vorteile zu tun.
da hätte ich einige beispiele...
liebe grüsse zu dir und bitte auch nicht verzagen.

Träumerle Kerstin hat gesagt…

So was ist eine Ehre und schön, dass Deine Tätigkeit gewürdigt wird. Aber ich mag so was auch nicht. Zum Glück wartete ja die Frau im Auto und Du musstest nicht noch zur Tür herein bitten.
Lass es Dir schmecken liebe Kelly. Und was nicht, das reiche weiter an den, der es mag.
Liebe Grüße von Kerstin.

marianne döscher hat gesagt…

liebe kerstin,
nur die mitgliedschaft wurde gewürdigt und das mit einem präsentkorb, einer urkunde und anstecknadel.
aufwand und kosten stehen in keinem verhältnis und ich fühle mich nicht geehrt, wenn ich lt. einladung nicht zu der veranstaltung gehe und trotzdem mit einem besuch *beehrt* werde, fühle ich mich nicht respektiert.
eigentlich mag niemand diese *EHRE*, nur aus tradition weitermachen?
nichts sagen um eventuell gefühle nicht zu verletzen?
bei meinem verständnis von lebensmittel, von der verteilung der lebensmittel auf unserer einen welt ist es eine vergeudung.
dazu *blinker* gefährdung der gesundheit:
wein?
wieviel % alkoholkranke gibt es...
kaffee und tee?
ok - ich darf noch...
süssigkeiten?
noch keine diabetes...
usw...
naja - das körbchen ist ganz nett!
sachen verschenken, weil ich es für völlig überflüssig halte?
zum glück kommen heute die kinder und ich kann es erklären, kann sagen warum und wieso.
(die wartende frau war vielleicht nur vorgeschoben, weil er mein unbehagen spürte).
zuerst einmal muss ich kontrollieren ob abgelaufene dinge dabei sind.
herzliche grüsse!

widder49 hat gesagt…

Jeden Satz kann ich unterstreichen!
LG

marianne döscher hat gesagt…

danke!

Anonym hat gesagt…

Oh Marianne, da war ich so mit mir in den letzten Tagen beschäftigt, mit Peter Willi und einer Erkältung. Ich hab was verpasst bei dir! Präsentkörbe sind halt nicht so einfach zu packen, sehe es mir Humor. Weißt du, andere Menschen haben doch nicht immer eine Ahnung, dass sie dir damit nichts Gutes antun. Haks ab...
Herzliche Abendgrüße von Inge

marianne döscher hat gesagt…

moin inge,
ich komme gleich mal rüber, heute hab ich etwas zeit.
die präsentkorbgeschichte ist noch nicht ausgestanden - aber er ist leer.
kaffee, tee, wein und marmelade hab ich gebunkert, der rest hat abnehmer gefunden. der korb wird zum ostereiernest!
lg zurück!

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Ob abgelaufene Dinge drin sind? Na das wäre ja der Hit. Na wenigstens kannst Du den Korb weiter verwenden, dafür gibt es viele Möglichkeiten. Ich habe mal einen Präsentkorb geschenkt bekommen. Der Korb steht nun im Flur auf dem Schuhschrank. Schals, Mütze, Handschuhe, Tücher liegen da drin, die grad in Gebrauch sind. Habe für so was keine Schublade.
Liebe Grüße von Kerstin.

marianne döscher hat gesagt…

es waren, nein es war ein teil abgelaufenes dabei...
alles kontrolliert.
ganz liebe grüsse zurück!

Weserkrabbe hat gesagt…

Liebe Kelly, ich finde Du bist zu streng. Wenn Du damit nicht einverstanden bist, dann wäre es besser gewesen, Deine Kritik sozialverträglich an den Verein weiterzugeben, anstatt gleich so mit der vollen Faust ins Gesicht. Die, die das veranlaßt haben, wollten Dir sicher eine Freude machen. Dass die dann nicht ankommt, verletzt doch die Schenkenen. Ich bin zwar auch keine, die immer runterschluckt, wenn sie was zu sagen hat, aber bei Geschenken bin ich dann doch schon etwas milder. Du hast sicher Recht mit dem was Du sagst über die ehrenamtlich Arbeit, das unterstreiche ich alles, aber wie gesagt, die die beschimpfst, meinten es nur gut und sie dann so zu brüskieren finde ich nicht schön. Wie würdest Du reagieren, wenn Du mit Liebe und Freude ein Geschenk aussuchst und der Beschenkte dann so reagiert wie Du?
liebe Grüsse
Brigitte die Weserkrabbe

marianne döscher hat gesagt…

oh brigitte,
es war kein liebevoll ausgesuchtes geschenk!
einfach zusammengestoppelt, logisch wenn der zu beschenkende nicht bekannt ist.
ein teil war wirklich abgelaufen und sehr wichtig für mich ist die zeit für offizielle besuche, ein klein wenig rücksichtnahme.
natürlich kam viel frust in die tastatur, mein unbehagen mit der politischen lage der nation und vor ort.
berührungsängste kenne ich nicht,
doch auf distanz darf ich bei meiner partei gehen.
meine reaktion auf ein verhalten wie meines?
nachdenken, warum!
es ist nicht persönlich gemeint, weil es im namen einer organisation geschah! ähnliches verhalten hab ich gut trainieren können, als vertretung der kirche, frag nicht was dann und zu recht zur sprache kam.

speziell mit dem ortsverein gab es einen unmutsstau, sehr späte reaktion auf ein preisausschreiben von einem 5jährigen kind mit eifer gemalt und mit leuchtenden augen abgegeben, dann aber gleich masslos...
ich werde unbedingt ein gespräch suchen und beschimpfen ist nicht mein ding, meine kritik ist sachlich und konstruktiv.
herzliche grüsse!

Anonym hat gesagt…

Liebe Marianne, ich hab dich begriffen, bleib so wie du bist.
Gruß von Inge