Donnerstag, 18. Dezember 2014

weihnachtsmäuse

gibt es, ganz bestimmt!
mehl, zucker, eier hab ich wie für eine grossbäckerei herangeschleppt und?
zweifel ob an den festtagen noch genug vorhanden ist *ggg*.


das blech mit lebkuchen ist bereits als adventsgebäck wech...
psst! im keller hab ich als vorsichtsmaßnahme ganz besondere spezialitäten deponiert.
gestern auf ein neues gebacken und was soll ich sagen:
merkwürdige schäden, für den amtlichen schädlingsbekämpfer wird es in wort und bild noch festgehalten.
was sagt die maus dazu?
für lebkuchen mit schokoguß, pistazien und nonpareilles gibt es eine woche bei wasser und trocken brot!
gewünschtes *rauten* schneiden ergibt nun mal schwund.

Kommentare:

Inge hat gesagt…

Einfach herrlich wie du schreibst. Rauten schneiden ergibt Schwund? Ist doch klar!
Gruß von Inge

Helga Kuhlmann hat gesagt…

ich habe auch geschmunzelt :-). Erinnert mich an frühere Zeiten, als ich auch noch gebacken habe. Vor allem sah der Weihnachtsstollen oft zum Schiessen aus. Für mich alleine tue ich mir das nicht mehr an, kann auch gar nicht so lange stehen und im Sitzen geht das blöd.
LG

marianne döscher hat gesagt…

die weihnachtsmaus brauchte kein abendessen danach...
gruss kelly *ggg*

marianne döscher hat gesagt…

moin helga,
einige tage hält sich dieser kuchen, einfach oder besser supereinfach ist er auch. alle zutaten zusammenrühren und eine halbe stunde auf einem blech backen und dann normale quadrate schneiden.
rezept ist auf der bootsmannseite unter rezepte (backen) zu finden.
gruss kelly