Montag, 10. August 2015

sie!

auch wenn *sie nur* 100cm lang gewesen wäre, vermutlich war sie doppelt so lang, die ringelnatter, mein schrei war auch doppelt so laut wie die polizeisirene.
eklig!
da halte ich mich stunden im moor auf, bin umsichtig, habe glück und kann vom moorexpress
Bilder oder Fotos hochladen
endlich an der von mir ausgewählten stelle ein foto machen,
Bilder oder Fotos hochladen

sehe und fotografiere eine ralle,
Bilder oder Fotos hochladen
zum allerersten mal bewusst
Bilder oder Fotos hochladen

hab die erste unangenehme begegnung mit einem hund, der jedoch nur die hose erwischte und dann so etwas ekliges...
auf dem asphalt kaum zu erkennen, nur durch diese typischen bewegungen, zugleich mit mir, ich längs, sie quer zur strasse auf zwei qm.
zu meinem glück bei mir auch die höhe von zwei meter!
runter vom rad und nachgesehen (mit langen armen) ob noch etwas in den speichen hing, grrr...
und geschrien!

Kommentare:

Helga Kuhlmann hat gesagt…

Moin liebe Kelly,
eine Ringelnatter ist aber nicht giftig :-). Aber Deinen Schreck kann ich verstehen, Tröstedrückerchen. Ansonsten eine tolle Tour mit wunderschönen Eindrücken. Heute bekomme ich wieder monatliches Cortison und das bei der Wärme - da dampfe ich noch mehr :-(.
LG Helga

marianne döscher hat gesagt…

tröstedrückerchen zurück!
mir wehte heute eine feder vor die füsse und ich bin in der stadt zusammengezuckt...
lg

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Deinen Schreck kann ich verstehen liebe Kelly. Hier muss ich immer aufpassen, dass ich auf keine trete. Auch Frösche queren wieder verstärkt unseren Weg.
Ich hätte mehr Angst vor frei laufenden großen Hunden. Nur die Hose erwischt - also war er dran an Dir! Das ist nicht gut.
Liebe Grüße von Kerstin.

Inge hat gesagt…

Oh weh, liebe Marianne, eine Schlange!!! Wahrscheinlich wäre ich ganz schnell stiften gegangen von diesem Ort. Ich kann dich wirklich gut verstehen...

marianne döscher hat gesagt…

zu unverhofft, bereits kurz vor den ersten häusern, auf dem asphalt, bewegte sich plötzlich die strasse...
wie so ein riesenvieh bei den störchen und reihern überleben konnte, ist mir ein rätsel, nun ist sie für den transport durch die lüfte zu schwer.
der hund war viel kleiner und ich nicht ängstlich, nur überrascht von seiner schnelligkeit, dann bekam er ein donnerwetter von mir und alles war gut.
liebe grüsse zurück!

marianne döscher hat gesagt…

ach inge, als ich es der nachbarin erzählte, blieb sie ganz ruhig und meinte nur:
ja, da beim amtsgericht gibt es die viecher...
lg