Freitag, 19. September 2014

kennst du die bäume?

bei der rotbuche war es einfach...

die früchte mancher sträucher sind kaum bekannt und
by >>>knipsen und spielereien
wurde ich an einen ganz bestimten geschmack erinnert und musste zwar lange suchen - doch sofort war ich im wilden kinderglück, einmalig.

schlehdorn

auffällig im frühjahr durch das strahlende weiss, werd ich mir die standplätze merken.

von diesen stachelwesen gibt es reichlich...

Kommentare:

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Kelly,
ich kenne auch nicht alle Bäume. Aber Rotbuchen, Kastanien, Eichen und
Weiden sind bekannt. Kastanien und Eicheln gehören zur Herbstdeko.
Einen guten Start ins Wochenende wünscht
Irmi

widder49 hat gesagt…

Liebe kelly,
hier findet man - außer den bekannten Laubbäumen - ganz, ganz viele Walnussbäume. Am Rheinufer in Niederlahnstein wechseln sich Walnuss und Kastanie ab.
Esskastanien-/Maronenbäume gibt es hier nicht ganz so viele. Die wenigen Bäume im Kurpark sind zur Zeit belagert. Allerdings brauchen die Maronen offensichtlich noch ein paar Tage.
LG

Helga Kuhlmann hat gesagt…

Moin Marianne,
mit Bäumen kenne ich mich ganz gut aus - die Kastanien hier wurden leider gefällt, dafür wurden Eichen gepflant.
Neben meiner Wohnung liegt auch ein grosser Garten mit schönen Bäumen - da erfreue ich mich immer an der Magnolie, wenn die blüht.
Heute morgen hat bei mir alles gesponnen - jetzt beruhigt es sich wohl.
LG
Helga

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Schlehdorn, ist das die normale Schlehe? Hier gibt es viele Bäume und ich möchte mal sagen, die kenne ich auch alle. Zumindest die einheimischen Arten.
Liebe Grüße von Kerstin.

marianne döscher hat gesagt…

liebe irmi,
der wald gehört zu unserer geschichte.
alle bäume in ihren spielarten kenne ich nicht, hab mich immer bemüht heimische bäume zu pflanzen, kiefern, birken und alte obstsorten.
danke und für dich ein erholsames wochenende!

marianne döscher hat gesagt…

liebe gisela,
der von mir gepflanzte walnussbaum hat es nicht geschafft.
damals mit dem gedanken und der hoffnung insekten vom sitzplatz an der terrasse fernzuhalten, angeblich ist es eine gabe der bäume.
vielleicht ist es sinnvoller nur zur freude zu pflanzen ohne nutzung...
walnuss- und maronenbäume sind hier selten, maronen kenne ich erst ein paar jahre vom freimarkt *g*.

marianne döscher hat gesagt…

eichen sind sehr typisch hier und die vergesslichen eichhörnchen sorgen für den erhalt.
ein ruhiges *g* wochenende für dich!

marianne döscher hat gesagt…

hi kerstin,
...und immer wieder überlege ich wie der spruch lautet von den eschen und eichen!
dann als nächstes wie sieht die esche aus und wo finde ich sie, um nun zu wissen ob der sommer eine grosse bleiche hält ;).
liebe grüsse!

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Einen Spruch von Eschen und Eichen? Kenne ich nicht. Eschen stehen hier auf der Flüsterallee, sie haben dann immer so hübsche Früchte-Büschel.
Liebe Grüße ins Wochenende und Tschüss bis zum Wiederlesen.

widder49 hat gesagt…

Grünt die Eiche vor der Esche, gibt's im Sommer große Wäsche. Treibt die Esche vor der Eiche, bringt der Sommer große Bleiche.

Eschen werden hier offensichtlich verstärkt angepflanzt, wenn aufgeforstet wird. Und Robinien fallen mir immer mehr auf.
Vielleicht wachsen die Bäume schneller und das Holz lässt sich gut vermarkten?
LG

marianne döscher hat gesagt…

Grünt die Eiche vor der Esche, gibt's im Sommer große Wäsche.
Treibt die Esche vor der Eiche, bringt der Sommer große Bleiche.

marianne döscher hat gesagt…

aha - es hat schon jemand den richtigen kommentar gegeben *ggg*!
danke!