Montag, 30. März 2015

der mann mit dem eimer im klosterholz!

Bilder oder Fotos hochladen
die kröte ist gerettet und wurde in sicherheit gebracht.
eine von vielen...
meine fragen nach dem wieso, warum, wohin und wer? wurden bereitwillig beantwortet.
...und er sah die kröten auch, ich wäre achtlos vorbei gegangen.
im letzten jahr wurden ca. 700 kröten, frösche und molche eingesammelt und auf die sichere seite gebracht.

Bilder oder Fotos hochladeneigeninitiative in verbindung und mit der hilfe der biologischen station osterholz-scharmbeck. meine hochachtung vor den mitarbeitern!
es wurde der überzeugende anstoss für den besuch >>>dort.

Kommentare:

Helga Kuhlmann hat gesagt…

moin,
die Kröten haben jetzt auch ein gefährliches Leben - gut, daß es Menschen gibt, die sich kümmern :-).
Stürmische Grüsse
Helga

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Klabauterfrau,
gefällt mir diese Kröte. Ich hätte sie auch angefasst. Letztes Jahr waren bei mir im Garten auch zwei, allerdings nicht ganz so feucht.
Lieben Gruß von Inge

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Liebe Kelly,
bei uns werden seit Jahren die Kröten über eine stark befahrene
Straße gebracht. Wir haben schon sehr viele dieser bedrohten Tiere gerettet.
Einen schönen Abend wünscht dir
Irmi

marianne döscher hat gesagt…

und dann an tagen wie diesen, dunkel und nass, kröten sammeln...
reiner idealismus!
der sturm hat etwas pause, die bäume stehen noch.
lg kelly

marianne döscher hat gesagt…

tapfer, tapfer - meine stadtmutter wäre wieder nach holland zurückgerannt.
der stadtopa hatte ihr gesagt die spritzen gift und dann ist der mensch blind.
du und ich sind unbeschadet aufgewachsen, kannste mal sehen...
lg kelly

marianne döscher hat gesagt…

eingriffe in die natur in form von strassen verändert nicht das eigentliche verhalten der lurchtiere zum überleben, seit jahrhunderten wird der weg zum stammplatz gesucht.
schon erstaunlich!
lg kelly

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Das ist wirklich ehrenwert! Aber ich staune, dass da Hunde dabei sind, also mit Johnny undenkbar. Der hat heut früh eine riesengroße Maus tot gebissen. Muss noch mal recherchieren, was das für eine Maus war, in der Größe noch nie gesehen.
Liebe Grüße von Kerstin - leider hat sich für uns keine andere Reise ergeben. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

marianne döscher hat gesagt…

moin kerstin, wirklich traurig mit deinem urlaub, alles gute in den freien tagen...
aber der johny entwickelt sich gut, besteht jede schutzhundprüfung *ggg*!
lg kelly