Montag, 29. Juni 2015

gefühlt

war ich ein teil der natur, die heilige franziska oder so...
bereits in aller frühe aufs rad und los, zum glück mit der spezialbrille, denn nicht nur sonne gab es, nein auch sehr viel ungeziefer in der luft.
auf der jagd nach futter schwirrten dann dort auch alle erdenklichen vögel, dank deren reaktion blieb ein crash aus.

Bilder oder Fotos hochladen
haben die tiere sich schon an mich gewöhnt?
auf die botanik konzentriert, die ruhe und mein morgendliches schattenbild bewundernd aus der höhe der brücke bei melchers hütte.
Bilder oder Fotos hochladen
der versuch all die schrecklichen ereignisse zu verarbeiten, den kopf frei zu bekommen.
ich war an dem strand bei port el kantaoui vor jahren.

Bilder oder Fotos hochladen
vom höchsten punkt lass ich es rollen und schon stand *ES* vor mir!

Bilder oder Fotos hochladen
es war in keiner weise beunruhigt mit langsamen bewegungen holte ich die camera aus der packtasche und konnte einige fotos machen.

Bilder oder Fotos hochladen
vorbei und einen letzten versuch!

Bilder oder Fotos hochladen
wie immer - durch das anklicken in originalgrösse - suchbild *ggg* und nicht zu übersehen.

Kommentare:

Helga Kuhlmann hat gesagt…

Moin,
das sind ja wieder ganz tolle Bilder - so ein Reh vor die Linse zu bekommen, ist schon Glückssache - gratuliere.
LG
Helga

Irmtraud Kesselring hat gesagt…

Kelly, mir gefallen diese Aufnahmen. Das ist einfach
Natur pur.
Einen guten Wochenstart wünscht dir
Irmi

Anonym hat gesagt…

Liebe Marianne,
da haste aber wieder tolle Fotos hingezaubert und dann noch dieses Reh! Sei vorsichtig wenn du durch dunkle Wälder streifst, nehme immer eine Tüte feinen Pfeffer mit. Das hat mir meine Mutter einstens empfohlen und mir hat es vor vielen Jahren geholfen, als jemand mir zu dicht kommen wollte...
Hab einen schönen Tag,
Gruß von Inge

widder49 hat gesagt…

Hier können auch urplötzlich Rehe, aber auch Wildschweinrotten auftauchen. Bevor man da die Kamera gezückt hat, sind sie leider weg.
Hast Du auch den Eindruck, dass die Tiere weniger ängstlich sind und die Menschen dichter an sich ranlassen?
LG

marianne döscher hat gesagt…

zumeist bleibt mir nur erstaunen und schreck, eine ausnahmesituation diesmal.
lg

marianne döscher hat gesagt…

wie verzaubert, ein besonderer moment.
lg

marianne döscher hat gesagt…

ach inge, im vertrauen auf meine menschenkenntnis und auf die wunder der technik bin ich unterwegs...
lg

marianne döscher hat gesagt…

vielleicht suchen wir menschen mehr die nähe zur natur und verhalten uns bewusst anders und mit meinem rad bin ich sehr schnell und leise. dazu kommen nur noch wenige rückzugsgebiete für das wild, die landschaft wird zugebaut, dazu könnte ich einige beispiele liefern...
lg

Kleine Waldameise hat gesagt…

Ja, liebe Kelly, so eine morgendliche Ausfahrt ist etwas Herrliches, da fühlt man sich wirklich ein wenig anders, wie in einer anderen Welt. Und die tierischen Begegnungen sind auch nicht zu verachten.

Komm gut durch den Tag ... liebe Grüße von der Waldameise

marianne döscher hat gesagt…

eine bewohnerin des waldes kennt sich aus *ggg*!
danke andrea und liebe grüsse!

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Solche Begegnunen sind doch besonders schön. Und Du hattest sogar die Zeit zum Fotografieren.
Wenn man im Wald Wild stehen sieht, dann soll man immer erst mal vorischtig weiterlaufen. Dann kann man langsam umkehren und schauen. Wenn nämlich die Tiere merken, dass man weitergeht, besteht für sie offenkundig keine Gefahr. Bleibt man aber stehen, bekommen sie Angst und verschwinden.
Liebe Grüße in den Tag von Kerstin.