Mittwoch, 8. Oktober 2014

stubenarrest...

denn nie kann ich wissen wann die situationskomik mich einholt...
so gestern, flott zu fuss unterwegs, bleibt vor mir ein mann ganz plötzlich stehen - mitten im weg.
natürlich kam sofort meine ansage lachend (ich stand ja hinter ihm), nanana nicht auflaufen lassen. die lachende entschuldigung und den versuch einer erklärung konnte ich nur im weiterlaufen entgegen nehmen.
an der nächsten kreuzung mit einem nur angedeuteten überweg rannte eine dame in mich hinein...
ja, ich weiss, kleine sünden usw.

die folgen meines deals ;), für eine quasselstrippe wie mich schwierig.
doch nachdem dies provisorium nur mit brachialgewalt von meinen lebenden zähnen entfernt werden konnte, bekam ich nur zwei winzige kunststoffpünktchen um halt zu geben, nach 10 meter war ich wieder in der praxis, neue pünktchen und es hielt bis zum eierlikörkuchen, ca. 20 minuten.schluss mit lustig, lieber eine woche lücke aber dann zackzack. alternative zur unterhaltung: heimkino und schon sehe ich erstaunt eine bekannte aus den anfängen der bloggerei, freu!
was mache ich heute?
hammeerinnerungen

Kommentare:

Helga Kuhlmann hat gesagt…

Moin Marianne,
hast jetzt ne dicke Zahnlücke :-). Könnte mir nicht mehr passieren...
Dann beschäftige Dich mal schön, wenn jetzt im Arrest bist.
Alles Gute
Helga

marianne döscher hat gesagt…

reicht nicht für eine pfeife, ist auch im oberkiefer *grins*...
doch den deal hab ich nun gemacht, alternativ hätte jeden tag mindestens einmal in der praxis gesessen, bekam gleich den hinweis:
freitag, sonnabend und sonntag ist niemand da!
was soll der ärger, besser so!
mir geht es gut, hab gut vorher eingekauft, der TK ist voll und nur wirklich spannende bücher fehlen.

Brigitte Kube hat gesagt…

Liebe Kelly, herzliche Grüße.
Mit 2 nebeneinander liegenden Zahnlücken oben rechts vorne,mußte ich sogar arbeiten gehen. Da hatten sich die "Dritten" abgelößt und die Klammer ist zerbrochen. Hatte nur eine weiche Schrippe gegessen. Die Reparatur dauerte 3 Tage. Bin nicht aus der Diätküche raus, um auf Station Diätberatung zu machen.
Aber der "Auflauf" war bei mir noch viel unangenehmer. Ich war am FKK-Strand und lief mit meinem Sohn, 10 Jahre, am Ufer entlang, als sich vor mir urplötzlich ein ca 50- jähriger, korpulenter Herr mit geraden Knien nach vorne zum Boden bückte. Wir konnten ihm vom Po bis hin zum Rachen schauen. Das war einfach so. Ging gar nicht anders, oder wir wären noch über ihn gefallen. Ich bückte mich immer, indem ich gleichzeitig in die Knie ging. So zeigte ich es auch dem Sohnemann.
Der Herr trat wohl auf eine Wespe, die ihn stach. Er hob ja nichts auf.
Ich hoffe, Du hast Deinen zahnärztlichen Eingriff bald überstanden.
Alles Gute und tschüssi sagt Brigitte

marianne döscher hat gesagt…

moin brigitte,
es gibt ab und zu unangebehme situationen, *gefährlich* wird es für mich nur wenn ich laut lachen muss...
in der wohnung kann und darf ich so viel wie ich will.
mit FKK hab ich keine gewollte, doch viele von mir unerwünschte konfrontationen, z.b. am öffentlichen strand mit jugendlichen besuchern aus palästina.
manchen ist aber auch alles egal, ich bin meisterin im *fremdschämen*!

Träumerle Kerstin hat gesagt…

Lachen muss ich über die Begebenheit von Brigitte. Stelle mir den dicken Herren bildlich vor :-)
Bloß gut, dass daheim Ruhe herrscht und keiner Dich sieht.
Alles Gute weiterhin für die Zähne!